Weisst du schon?

Tragen befriedigt die Bedürfnisse eines Babys – Nähe, Geborgenheit, Nahrung, das benötigt ein Neugeborenes. Deshalb kann auch nicht von „verwöhnen“ die Rede sein, wenn ein Baby getragen wird. Mit dem Tragen werden die Grundbedürfnisse eines Babys ernst genommen.

Getragene Babys schreien weniger – Babys die viel getragen werden, weinen insgesamt weniger, die kritischen Schreizeiten am Nachmittag und Abend fallen meist weg und die Säuglinge sind auch im Wachzustand zufriedener.

Babys immer mit dem Bauch zu der tragenden Person tragen – Wird ein Baby mit dem Gesicht nach vorne getragen, kann es keine Anhockspreizhaltung einnehmen, die Wirbelsäule wird in Hohlkreuz gedrückt und das Baby kann sich bei Reizüberflutung nicht zurückziehen.

Viele Babys schreien beim Einbinden – Das heisst nicht, dass sie das Tragen nicht mögen. Vielleicht wäre dem Baby eine andere Bindeweise bequemer, vielleicht spürt es die Unsicherheit der bindenen Person. Meistens hilft es, zügig fertig zu binden und los zu gehen. Wenn das Kind anzeigt, dass es mehr sehen möchte, kann auf der Hüfte oder auf dem Rücken getragen werden.

Mit Tragen kann der Rücken der tragenden Person gestärkt werden – Wird das Baby von Anfang an getragen, dann werden die dafür wichtigen Muskeln trainiert und gestärkt und "wachsen" sozusagen mit ihrer Aufgabe und dem Gewicht des Kindes mit. Rückenschmerzen deuten meistens auf eine nicht so optimale oder zu lockere Bindeweise hin.

Tragen ist positiv für die Hüftentwicklung – Mit der richtigen Binde- und Trageweise wird die Ausreifung der Hüften gefördert.

Auch Kinder, die viel getragen werden, lernen das Drehen, Krabbeln und Laufen – Es ist ein Ammenmärchen, dass getragene Kinder später laufen lernen.

Getragene Babys schlafen nachts besser – Wenn es manchmal so scheint, als schliefen getragene Neugeborene dauernd, dann liegt die Vermutung nahe, dass damit auch der Nachtschlaf reduziert ist. Es ist aber so, dass Babys, die den Tag zufrieden verbringen können, auch nachts besser schlafen.

Kinder bekommen beim Tragen genug Luft – Auch wenn der Kopf des eingeschlafenen Babys gut gestützt verdeckt ist oder das Kind im Winter unter der Tragejacke getragen wird, soll immer darauf geachtet werden, dass von oben Luft zum Kopf des Babys kommt. Wenn vor allem auch beim eingeschlafenen Kind darauf geachtet wird, dass es durch eine gute Bindeweise gestützt ist und nicht zusammensacken kann, ist jederzeit gewährleistet, dass das Kind genug Sauerstoff bekommt.

Das Tragetuch oder die Traghilfe ersetzt eine Schicht Kleidung - So kann ein Baby im Sommer auch nur in Windeln getragen werden. Im Winter wird das Baby durch den warmen Körper der tragenden Person warmgehalten. Ausserdem spürt man beim Tragen viel eher, ob dem Baby zu warm oder zu kalt ist.

Agenda

Tragespaziergang

Dienstag, 11.Sept.
Sightseeing Tragetour
14 Uhr Hotel Walhalla St.Gallen

 

Tragecafé

Montag 27. August  Storchenkafi

von 9.00-11.00 Uhr

Familienzentrum Weinfelden, Freiestrasse 9,

8570 Weinfelden

 

Tragetreffen

Freitag,  17. August

Tragetreff

mit Fotoshooting

9.30 - 11.30 Uhr

Spielplatz Wiler Weiher

 

Infoveranstaltung

Samstag, 22. September 2018

Infostand "Tragen im Winter"

13.30 Uhr

Am Flohmarkt des Familienzentrum 

Weinfelden