Warum Tragen?

Der Mensch ist weder Nestflüchter noch Nesthocker, er gehört rein biologisch gesehen zu den Traglingen, wie auch der Koalabär, das Känguru, alle Arten von Affen und weitere Tiere.

Getragen wollen zu werden, ist dem Baby angeboren. Es entspricht seinen Instinkten und ist sein innerstes Bedürfnis. Es spielt keine Rolle, ob du glaubst, dass wir uns vom Affen weiter entwickelt haben oder dass ein Gott uns geschaffen hat. Dass ein Baby getragen wird, war bis zur Erfindung von Steinhäuser mit Zentralheizung überlebenswichtig. Ein Steinzeitbaby, welches alleine liegen gelassen wurde, konnte sehr schnell erfrieren oder gar von wilden Tieren gefresssen werden. Diese "Steinzeitbedürfnisse" haben die Babys bis heute noch, tragen ist desshalb nicht verwöhnen sondern "artgerecht".

 

Vorteile für das Baby:

  • Der Mensch ist ein Tragling, Tragen ist "artgerecht“.
  • Die Bedürfnisse nach Schutz, Nähe und Geborgenheit werden erfüllt und das Urvertrauen wird gestärkt.
  • Tragen beruhigt das Baby; getragene Babys schreien deutlich weniger und schlafen nachts besser.
  • Ergonomisches Tragen unterstützt die Entwicklung von Rücken und Hüfte.
  • Das Baby erlebt den Alltag der Eltern auf Augenhöhe mit.
  • Tragen fördert die geistige, seelische und körperliche Entwicklung.
  • Tragen hilft deinem Kind bei Verdauungsproblemen.
  • Dein Kind an deinem Körper zu tragen ist für das Kind ein sanfter Übergang in die Welt.

Vorteile für die Eltern:

  • Die Hände sind frei für ältere Geschwister, Haushalt etc.
  • Tragen erleichtert den Alltag.
  • Unterwegs wird deine Mobilität durchs Tragen erhöht.
  • Tragen fördert die Bindung.
  • Tragen wirkt sich positiv auf das Stillen aus (erhöhte Prolaktinbildung).

 

Wie Tragen?

Damit sich die Wirbelsäule, Hüft-, Knie- und Fussgelenke sowie die Genitalien des Babys optimal entwickeln können, ist das richtige Tragen von elementarer Bedeutung. Doch auch für deinen Beckenboden und deinen Rücken ist ein korrekt gebundenes Tragetuch oder eine richtig eingestellte Tragehilfe wichtig. Nur wenn du alle Punkte des ergonomischen Tragens berücksichtigst, ist es auch für euch beide bequem und macht Spass.

 

 

 

Wenn du dein Baby im Tragetuch oder in einer Tragehilfe trägst, solltest du folgende Punkte beachten

  • Dein Baby sollte einen gerundeten Rücken haben.
  • Der Rücken wird gut gestützt und ist fest eingebunden.
  • Die Anhock-Spreizhaltung ist gewährleistet.
  • Der Steg geht von Kniekehle zu Kniekehle.
  • Der Nacken und das Köpfchen sind gut gestützt.
  • Das Baby schaut immer (!!!) zum Tragenden oder über dessen Schulter.

Bei uns hast du bereits vor der Geburt die Möglichkeit noch mehr Wissenswertes über das Tragen zu erfahren und verschiedene Tücher und Tragehilfen zu testen.

Eine Trageberatung ist deshalb gut investierte Zeit und gut investiertes Geld.

 

 


Womit Tragen?

Das Tragetuch

 

Ein gut gebundenes Tragetuch aus gewobenem Stoff (nicht elastisch) ist die beste Trageweise für ein Neugeborenes und kann bis zum Ende der Tragezeit genutzt werden.

Das Tragetuch ermöglicht eine ideale Haltung für das Kind. Es gibt eine gute Gewichtsverteilung für den Tragenden und das Kind kann sowohl vor dem Bauch, auf dem Rücken sowie auf der Hüfte getragen werden.

 

Trageweisen, die wir empfehlen:

  • Einfacher Rucksack
  • Känguru
  • unaufgefächerte Wickelkreuztrage 

Der Ring Sling

 

Der Sling ist ein kurzer Tragetuchstoff mit zwei Ringen zum Tragen vor dem Bauch und auf der Hüfte. 

Er ist schnell an- und ausgezogen, ermöglicht aber trotzdem eine ideale Haltung für das Kind.

Somit ist er ideal für Neugeborene und Laufanfänger.

Die Tragehilfe

 

Eine Tragehilfe ist einfach zu handhaben und schnell an- und ausgezogen.


Merkmale einer guten Tragehilfe sind, dass sie aus Tragetuchstoff ist, einen verstellbaren Steg und eine Kopfstütze hat.

 

Wir bieten über unseren Verein auch Tragehilfen-Testpakete an. Damit du die für dich passende Tragehilfe finden kannst.